Jugendliche bauten Spezial-Tisch für den Buben 

Salzburger Landeskorrespondenz, 15.06.2018

(LK) Große Augen. Tobias strahlt über das ganze Gesicht. Mama Sabine Seber ist glücklich und dankbar. Die Schüler der Polytechnischen Schule in Mittersill haben dem Sechsjährigen einen Tisch für das Klassenzimmer maßangefertigt. "Wir sind mit den Volksschülern im selben Haus untergebracht, kennen Tobias und freuen uns sehr, ihm ganz konkret helfen zu können", betont Christopher Zehentner (15), Poly-Schüler aus Krimml.

Der 15-Jährige ­­spricht damit seinen 13 engagierten Schulkollegen und den beiden Fachlehrern Cornelius Hofer–Bräuer (Metall) und Thomas Persterer (Holz) aus der Seele. Durch das Aufschnappen eines Gesprächs in der Pause erfuhren sie, dass Tobias einen speziellen, verstellbaren Tisch für den Unterricht braucht. Kostenpunkt: Ein paar Tausend Euro. Der kleine Mittersiller sitzt im Rollstuhl, geht in die Vorschulklasse. "Wir haben das mitbekommen und mit Direktor Johann Nussbaumer beschlossen, dass wir ihm diesen Arbeitstisch im Unterricht selber bauen. Jürgen Huber übernahm die Materialkosten und die Lackierarbeiten. Gemeinsam können wir so der Familie Seber alles kostenlos zur Verfügung stellen", freuen sich die Fachlehrer.

 

Unterricht weit über den Lehrplan hinaus

Die neue Bildungslandesrätin Maria Hutter fügt hinzu: "Ich habe von diesem außergewöhnlichen Projekt erfahren und sehe hier ein gutes Beispiel, dass man in der Schule weitaus mehr lernt, als im Lehrplan steht. Schön, dass die Jugendlichen in der Polytechnischen Schule Tobias helfen konnten."

 

Die besten Ideen wurden umgesetzt

Tobias wurde akribisch vermessen und befragt, um das "Meisterstück" genau auf ihn abzustimmen. Zirka 200 Arbeitsstunden stecken im ausgeklügelten Ergebnis, das Tobias bei der feierlichen Übergabe in der Metallwerkstätte zufrieden unter die Lupe nahm. "Ganz toll", sagte er – vor allem zum praktischen Stiftehalter. Denn die Schüler haben auf jedes Detail geachtet. Christopher Zehentner erklärt: "Es gab drei Entwürfe. Davon haben wir die besten Ideen zusammengefasst. Ich finde, das Ergebnis kann sich sehen lassen."

 

Das ausgeklügelte Werkstück "wächst" mit

Die Schüler haben den Tisch gleich in die Klasse von Tobias getragen, wo er mit Volksschul-Direktorin Barbara Glaser Probe sitzen durfte. Ab sofort wird das Lernen zusammen mit den anderen Kindern sowie Klassenvorstand Marlene Wagner erleichtert, und das Werkstück "wächst mit ihm mit", betonen die Fachlehrer. Und wer außer Tobias kann sagen, dass er nicht nur sprichwörtlich eine maßgeschneiderte Schulbank drückt?

 

Noch eine Überraschung für Tobias

"Mich wundert, dass der Tisch jetzt nicht orange ist, denn das ist seine Lieblingsfarbe", schmunzelte Mama Sabine und bedankte sich bei allen Beteiligten. Auf die Familie wartet am kommenden Mittwoch noch eine weitere Überraschung im Nationalparkzentrum. Was die Schüler noch für Tobias haben, das ist zurzeit in Mittersill nach James-Bond-Manier "top secret". Eines darf man aber verraten: Es ist wieder Handwerkskunst auf höchster Ebene.

 

PTS bietet quasi Jobgarantie

Sichtlich stolz auf die Leistung der Schüler aus den Fachbereichen Metall und Holz ist PTS-Direktor Johann Nussbaumer: "Wir haben hier eine sehr gute Ausbildung, um unsere Absolventen reißen sich die Lehrherren. Aber wir wollen ihnen mehr mitgeben als fachliches Wissen. Solche Projekte, bei denen das Ergebnis sichtbar und spürbar ist, sind genau in unserem Sinne." Das bestätigte Jürgen Huber, der mit seinem Krampus-Verein "Hirschenpass" die Materialkosten übernommen hat. "Aus der Polytechnischen Schule habe ich immer tolle Lehrlinge bekommen." Fest steht auch: Durch den Tisch für Tobias wird in Mittersill gelebt, wovon viele nur reden: "Nicht für die Schule, für das Leben lernen wir."

tisch 1

Copyright © 2018 Polytechnische Schule Mittersill